Vorsorge ist die beste Medizin!


Die Menschen im alten China bezahlten ihre Ärzte nur dann, wenn sie gesund waren!
Ist das nicht ein genialer Vorsorgegedanke? Patient und Arzt sind gemeinsam in die Verantwortung eingebunden gesund zu bleiben und nicht krank zu werden. Vorsorge ist ein zentrales Thema in der Medizin - nicht nur um Krankheiten vorzubeugen sondern auch um Veränderungenrechtzeitig zu erkennen.

Eine ganz entscheidende Neuerung, welche die nächsten Jahrzehnte prägen und die Vorsorge verändern wird, ist die HPV-Impfung (Muttermundskrebsimpfung). In Ländern in denen über 90% aller jungen Frauen geimpft sind (Australien/England), ist jetzt schon ein deutlicher Rückgang an auffälligen Krebsabstrichbefunden zu bemerken. Es wird daran gedacht, dass bei Frauen, die geimpft sind, unter Umständen nur mehr alle 5 Jahre eine Muttermundskrebsvorsorge notwendig ist.
In Österreich wird von den Kassen noch kein Kostenbeitrag übernommen ganz im Gegensatz zu vielen anderen Ländern (Deutschland/Italien usw.).

Laut Gesundheitsministerium könnte die Impfung ab Februar 2014 in den vierten Volksschulklassen Buben und Mädchen angeboten werden.Die weiteren Modalitäten sind noch nicht bekannt.

Günstig ist es, die Impfung zwischen dem 12 bis 14. Lebensjahrdurchzuführen. Eine gute Gelegenheit für eine junge Frau, eine Frauenarztordination einmal kennenzulernen.

Gebärmutterschleimhautkrebs tritt im Gegensatz zum Muttermundkrebs meistens im höheren Alter auf. Bei regelmässiger Vorsorge mit Ultraschall kann man Schleimhautveränderungen jedoch frühzeitig erkennen und Risiken abklären.

Eierstockkrebs tritt meist auch erst im höheren Alter und ist leider frühzeitig nicht oder nur schwer erkennbar.
Bei einer Ultraschalluntersuchung gibt es mitunter Hinweise auf verdächtige Veränderungen bei den Eierstöcken.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsform, an der Frauen erkranken. Im Alter von 50 bis 70 Jahren ist die Erkrankungshäufigkeit am höchsten. Man kann eine Veränderung im Körper nicht verhindern, man kann nur mit regelmässiger Vorsorge eine Veränderung rechtzeitig erkennen.
Deshalb ist die Mammografie ab dem 40. Lebensjahr alle 2 Jahre und ab dem 50. Lebensjahr jährlich eine unverzichtbare Vorsorge. Ich versuche meine Patientinnen zur regelmässigen Mammografievorsorge zu motivieren - Krebs ist bei Früherkennung meist heilbar.

Ordination Dr. Florian Hohlweg
privat und alle Kassen

Grazbachgasse 7
8010 Graz

T: +43-316/828 745
F: +43-316/828 745-4
M: info@hohlweg.at

Ordinationszeiten:
Montag & Dienstag: 13:00 - 18:00
Mittwoch - Freitag : 09:00 - 13:00

Privatordination:
Donnerstag: 16:00 - 18:00

Hebammensprechstunde
Stillberatung und Fragen zur Babyzeit
Anmeldung in der Ordination oder unter Tel.: 0650-4322663

Shiatsu und Kinesio-Taping
Anmeldung in der Ordination oder Tel.: 0680-2071226

Endlich Urlaub! Vom 15.8. bis 8.9.2019
Vertretung:
16.8.-30.8.2019  Dr. Michael Perschler
Hamerlinggasse 6
Tel.: 0316-825474
2.9.-6.9.2019  Dr. Thomas Panzitt
Annenstraße 28
Tel.: 0316-713705

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

................................